AUTORIDE

Luftgekühlter Motor: Welche Vor- und Nachteile hat er?

Honda RC174E engine
Udgivet på Oversat ved hjælp af kunstig intelligens fra vores originale artikel (kilde: autoride.io)

Ein luftgekühlter Motor ist ein Verbrennungsmotor, bei dem die Kühlung und Aufrechterhaltung einer optimalen Motortemperatur durch strömende Luft gewährleistet wird.

Im heutigen Artikel gehen wir kurz auf den luftgekühlten Motor, seine Aufteilung sowie die Vor- und Nachteile dieses Motors ein.

Indholdsfortegnelse

Wie funktioniert ein luftgekühlter Motor?

Bei der Luftkühlung wird die Wärme von den heißen Teilen des Motors durch den Luftstrom abgeführt. Um eine ausreichende Kühlwirkung zu erzielen, müssen die gekühlten Teile (Zylinderkopf, Zylinderblock oder einzelne Zylinder) eine möglichst große Kontaktfläche mit der Luft haben.

Aus diesem Grund sind die oben genannten Bauteile luftgekühlter Motoren mit Kühlrippen ausgestattet, die die Kontaktfläche zur Luft vergrößern.

Die Luftkühlung des Motors wird meist bei Kleinmotoren, Rasenmähern und Motorrädern eingesetzt, hat aber auch bei Autos und fast allen Propellerflugzeugen Einzug gehalten. In der Automobilwelt wird heute überwiegend die Flüssigkeitskühlung eingesetzt, die aufgrund einer besseren Kühlregulierung die Luftkühlung ersetzt.

Bei vielen luftgekühlten Motoren ist die Gewährleistung einer perfekten Wärmeregulierung ein großes Problem; Deshalb sind diese Motoren im Winter unterkühlt und im Sommer überhitzt.

Um dieses Problem zu beseitigen, ist der luftgekühlte Motor mit einer automatischen Kühlregelung ausgestattet, die die optimale Temperatur der Zylinder aufrechterhält. Auch hierdurch kann eine gleichmäßige Kühlung aller thermisch beanspruchten Motorteile nicht gewährleistet werden.

Je nach Art der Luftströmung unterteilen wir die Luftkühlung in:

  1. Zwangsluftkühlung
  2. Natürliche Luftkühlung
  3. Zwangsluftkühlung

1. Blasluftkühlung

Die Schockkühlung erfolgt während der Fahrt und wird nur bei Motoren mit geringer Leistung wie Motorrädern eingesetzt.

2. Natürliche Luftkühlung

Die natürliche Kühlung wird durch natürliche Luftzirkulation realisiert und kommt vor allem bei Rasenmähern zum Einsatz.

3. Zwangsluftkühlung

Bei der Zwangskühlung wird ein Gerät verwendet, um einen Luftstrom zu erzeugen. Der Luftstrom wird häufig durch einen Lüfter erzeugt, der über einen Keilriemen von der Motorkurbelwelle angetrieben wird. Diese Art der Luftkühlung wird hauptsächlich in Pkw-Motoren eingesetzt.

Luftgekühlter Motor und seine Vorteile:

  • Einfaches Design ohne Kühler, Flüssigkeitsverteilung, Wasserpumpe und komplexe Kühlkanäle im Zylinderblock und Motorkopf – geringeres Motorgewicht
  • geringer Wartungsaufwand
  • hohe Zuverlässigkeit
  • der Motor erreicht Betriebsdrehzahl schnellere Temperatur

Luftgekühlter Motor und seine Nachteile:

  • ungleichmäßige thermische Belastung einzelner Teile des Motors
  • die höhere Temperatur des Motors und seiner Komponenten
  • höhere Motorgeräusche
  • die geringere Leistung des Motors wird durch den Lüfter verursacht, der über den angetrieben wird Keilriemen