AUTORIDE

Der Motor heizt nicht auf die richtige Temperatur: Wo liegt das Problem?

Motortemperatur
Udgivet på Oversat ved hjælp af kunstig intelligens fra vores originale artikel (kilde: autoride.io)

Die Temperatur des Kühlmittels ist sehr wichtig für den korrekten und effizienten Betrieb des Motors. Jeder Motor hat eine bestimmte ideale Arbeitstemperatur, die er für seinen optimalen Betrieb erreichen muss.

Für einen ordnungsgemäßen Motorbetrieb liegt die ideale Kühlmitteltemperatur zwischen 80 °C und 90 °C (176 bis 194 Grad Fahrenheit), je nach Typ und Konstruktion des Motors.

Indholdsfortegnelse

Einführung

Wenn der Motor nicht optimal aufgewärmt ist und seine Temperatur niedriger ist, als er sein sollte, zeigt er höheren Kraftstoffverbrauch, schlechteren Betrieb und höhere Geräusche. Außerdem wird durch die niedrige Temperatur auch die Reibung erhöht, was zu einem stärkeren Verschleiß aller Motorteile führt.

Aber was verursacht das Problem, wenn die Kühlmitteltemperaturanzeige nicht die optimale Motortemperatur erreicht? Dieses Problem kann auf einen Ausfall einiger Motorkomponenten zurückzuführen sein, meistens auf einen Ausfall des Thermostats oder des Kühlmitteltemperatursensors.

Wie äußert sich ein defektes Thermostat?

Ein Problem mit einem schlechten Thermostat äußert sich in einer zu hohen oder umgekehrt niedrigen Kühlmitteltemperatur. Vereinfacht gesagt überhitzt der Motor oder erwärmt sich nicht auf die richtige Temperatur. Beide Fälle sind schwerwiegend und müssen so schnell wie möglich gelöst werden.

Angenommen, der Motor kann sich nicht auf seine korrekte Betriebstemperatur erwärmen. In diesem Fall werden Sie sehr leicht feststellen, dass die Kühlmitteltemperaturanzeige nicht höher als 70 °C (oder leicht über 150 Grad Fahrenheit) steigt.

Darüber hinaus äußert sich dieses Problem auch durch eine sehr schwache Heizung, oder besser gesagt, das Auto heizt sich auf, aber ungefähr so ​​wie wenn Sie es morgens starten, nachdem es die ganze Nacht auf einer gefrorenen Straße gestanden hat.

Wie beeinflusst das Thermostat die Temperatur des Kühlmittels?

Ein Thermostat ist ein Gerät, das den Kühlmittelfluss im Kühlkreislauf des Motors steuert. Aufgabe dieses Gerätes ist es, den Kühlkreislauf zu steuern und die optimale Betriebstemperatur des Motors schnellstmöglich zu erreichen und zu halten.

Bei kaltem Motor fördert die Wasserpumpe nur das Zylinderblockgehäuse und den Kopf mit Kühlmittel. Das Kühlmittel wird durch den Bypass-Schlauch vom Kopf und Motorblock zur Pumpe zurückgeführt, da der Thermostat noch geschlossen ist.

Nach Erreichen der optimalen Betriebstemperatur öffnet das Thermostatventil. Das Kühlmittel beginnt durch den gesamten Kühlkreislauf in den Kühler zu strömen, wo die strömende Luft das Kühlmittel abkühlt.

Die Aufrechterhaltung der optimalen Temperatur wird durch das Öffnen und Schließen des Thermostatventils gesteuert, was unter Verwendung von Wachs, Paraffin und ähnlichen Füllungen im Thermostat durchgeführt wird. Wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist, verflüssigt und dehnt sich das Wachs aus und drückt gegen den Kolben, der das Thermostatventil öffnet.

In den neuesten Automodellen findet man jedoch elektrisch gesteuerte Thermostate, die die Kühlung präziser regeln können.

Allerdings muss das Thermostatventil im richtigen Moment öffnen – nicht zu früh, aber auch nicht zu spät. Würde das Thermostatventil zu früh öffnen, würde der Motor langsam und schlecht warmlaufen und nicht die optimale Betriebstemperatur halten. Wenn der Thermostat zu spät öffnete, wäre die Temperatur zu hoch und das Kühlmittel würde kochen.

Wie äußert sich ein defekter Kühlmitteltemperatursensor?

Wenn es sich um einen schlechten Kühlmitteltemperatursensor handelt, ist das Problem etwas spezifischer. Angenommen, es ist eine Fehlfunktion dieses Sensors. In diesem Fall ist es kein Problem, dass der Motor überhitzt oder nicht überhitzt, auch wenn es auf den ersten Blick so erscheinen mag, weil die Kühlmitteltemperaturanzeige auf der Temperaturskala nach Belieben schlagen und springen kann.

Dies ist jedoch nicht das einzige Problem, da dieser Sensor nicht nur dazu dient, die Temperatur des Kühlmittels anzuzeigen. Der Kühlmitteltemperatursensor ist eine wesentliche Komponente, die den gesamten Betrieb des Motors steuert. Da dieser Sensor fast alles stört, was mit dem Motorbetrieb zusammenhängt, kann er auch verschiedene Probleme verursachen, von einem schlechten Motorstart über Drehzahlschwankungen bis hin zu einem zu hohen Kraftstoffverbrauch.

Motorsteuergerät

Der Kühlmitteltemperatursensor erfasst Kühlmitteltemperaturdaten und sendet diese Daten dann an das Motorsteuergerät. Sensordaten sind eine der wichtigen Informationen, die das Motorsteuergerät verwendet, um den Zustand des Motors zu bestimmen und den Betriebsmodus des Motors entsprechend zu ändern.

Mit Hilfe der Daten des Kühlmitteltemperatursensors beeinflusst das Steuergerät die Kraftstoffdosierung, den Zündzeitpunkt, die Einspritzzeit und die Leerlaufdrehzahl. Einige Motoren verwenden zwei Sensoren.

Dies sind zwei Sensoren, von denen einer das Steuergerät über den Zustand des Motors informiert und der andere als Kühlmitteltemperaturanzeige auf dem Armaturenbrett dient. Wenn also nur der für die Kühlmitteltemperaturanzeige vorgesehene Sensor austritt, ist das kein Problem.

Eine viel schlimmere Situation tritt auf, wenn der Kühlmitteltemperatursensor, der inbildet das Motorsteuergerät über den Zustand des Motors, aus. In diesem Fall können Sie auf verschiedene Probleme stoßen, wie z. B. erhöhter Kraftstoffverbrauch, der durch schlechte Informationen über die Motortemperatur verursacht wird (das Steuergerät gibt eine größere Kraftstoffdosis aus, als ob der Motor kalt wäre), schwieriges Starten, instabiler Motor Betrieb oder erhöhte Leerlaufdrehzahl.

Abschluss

Unabhängig davon, ob es sich um eine Fehlfunktion des Thermostats oder des Kühlmitteltemperatursensors handelt, lohnt es sich nicht zu warten, und dieses Problem muss so schnell wie möglich behoben werden.