AUTORIDE

Flüssigkeitsgekühlter Motor: Wie funktioniert Flüssigkeitskühlung?

Kühlmittel
Veröffentlicht am Übersetzt mit Hilfe von KI aus unserem Originalartikel (Quelle: autoride.io)

Ein flüssigkeitsgekühlter Motor ist ein Verbrennungsmotor, der mithilfe einer Kühlflüssigkeit Wärme von den gekühlten Oberflächen abführt und diese Wärme an die Luft abgibt.

Die Flüssigkeitskühlung des Motors erfolgt indirekt, da die Flüssigkeit lediglich als Vermittler für die Temperaturübertragung vom Motor auf die Luft fungiert. Als Kühlflüssigkeit wird destilliertes Wasser oder Frostschutzmittel verwendet.

Inhaltsverzeichnis

Wie funktioniert ein flüssigkeitsgekühlter Motor?

Ein flüssigkeitsgekühlter Motor ist so konstruiert, dass der Kopf und der Zylinderblock eine Doppelwand haben, die den Mantel bildet. Diese Hülle ist mit Kühlflüssigkeit gefüllt, die nach dem Erhitzen in den Kühler fließt, wo sie anschließend durch strömende Luft abgekühlt wird. Die abgekühlte Flüssigkeit wird dann zum Motor zurückgeführt und dieser Vorgang wird wiederholt wiederholt.

Bei kaltem Motor ist der Kühlkreislauf geschlossen und das Kühlmittel befindet sich nur im Motorblock und Zylinderkopf. Der Thermostat öffnet sich erst, wenn sich der Motor auf etwa 80 Grad Celsius erwärmt hat, sodass Kühlmittel in den Kühler strömen und seine Temperatur an die Luft übertragen kann.

Komponenten des Kühlsystems eines flüssigkeitsgekühlten Motors

1. Kühlmittelpumpe (Wasserpumpe)

Die Kühlmittelpumpe wird oft auch als Wasserpumpe bezeichnet. In der Pumpe rotiert ein Rotor mit Flügeln, der die Flüssigkeit in die gewünschte Richtung drückt. Der Antrieb der Pumpe erfolgt elektronisch oder über einen Keilriemen, die Kühlflüssigkeit wird entweder vom Kühler oder der Thermostatkammer zugeführt.

2. Kühler

Die Aufgabe des Kühlers besteht darin, die Wärme, die das Kühlmittel vom Motor aufnimmt, an die Luft abzugeben. Der Kühler besteht aus einer oberen und unteren Kammer für die Kühlflüssigkeit, zwischen denen ein Wärmetauscher platziert ist, und Kühlflüssigkeitsrohren.

3. Thermostat

Ein Thermostat ist ein Gerät, das den Kühlmittelfluss im Kühlkreislauf des Motors steuert. Die Aufgabe des Thermostats besteht darin, den Kühlkreislauf zu steuern und möglichst schnell die optimale Betriebstemperatur des Motors zu erreichen und aufrechtzuerhalten, was großen Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch, den Motorverschleiß und die Abgaszusammensetzung hat.

4. Ventilator

Die Aufgabe des Lüfters besteht darin, Kühler und Motor mit ausreichend Kühlluft zu versorgen.

5. Kühlmitteltemperatursensor

Der Kühlmitteltemperatursensor erfasst Daten zur Kühlmitteltemperatur und sendet diese an das Motorsteuergerät. Die Daten des Sensors sind eine der wichtigen Informationen, mit deren Hilfe das Motorsteuergerät herausfindet, in welchem ​​Zustand sich der Motor befindet und den Arbeitsmodus des Motors entsprechend ändert.

6. Heizkörper

Der Heizkörper sichert die Luftzufuhr zum Fahrerhaus.

7. Ausgleichsbehälter

Es dient dazu, den Druck des Kühlmittels bei kaltem und warmem Motor auszugleichen.