AUTORIDE | Alles über Autos
AUTORIDE | Alles über Autos

Valvetronic: Wie funktioniert das variable Ventilhubsystem?

Veröffentlicht am
Übersetzt mit Hilfe von KI aus unserem Originalartikel (Quelle: autoride.io)

Valvetronic ist eine Bezeichnung für BMW-Motoren, die mit einem variablen Ventilhubsystem ausgestattet sind. Es handelt sich um ein System, das in Kombination mit der variablen Ventilsteuerung eine Änderung der Position der Nockenwelle unabhängig von der Position der Kurbelwelle ermöglicht. Es kann auch den Hub und die Öffnungsdauer des Ventils ändern.

Diese Technologie dient der Optimierung von Motorparametern. Dank des Valvetronic-Systems erreichen Motoren eine höhere Leistung, einen geringeren Kraftstoffverbrauch und geringere Emissionen.

Inhaltsverzeichnis

Einige Benzinmotoren von BMW sind mit dem Valvetronic-System (variabler Ventilhub) in Kombination mit dem Doppel-Vanos-System und damit variabler Ventilsteuerung ausgestattet.

Variable Ventilsteuerung: Wie funktioniert diese Technologie?

Verwandter Artikel - Variable Ventilsteuerung: Wie funktioniert diese Technologie?

Wie funktioniert Valvetronic?

Das Valvetronic-System ermöglicht in Kombination mit dem Doppel-Vanos-System einen vollvariablen Ventilhub und ermöglicht so den Austausch der Drosselklappe. BMW-Motoren, die mit dem Valvetronic-System ausgestattet sind, verfügen nur über eine Drosselklappe für den Notbetrieb.

Die Drosselklappe ist ständig geöffnet, wenn der Motor ordnungsgemäß funktioniert. Durch den Austausch der Drosselklappe konnten die Verluste beim Durchströmen der Drosselklappe beseitigt werden. Das Valvetronic-System wurde 2001 im BMW Compact 316ti-Modell eingeführt.

Bei einem Turbomotor kam dieses System erstmals im N55-Motor zum Einsatz, der beispielsweise im BMW 535i (F10/F11/F07) oder BMW 335i (E90/E91/E92/E93) zum Einsatz kam. Das BMW-Auto begann nach und nach, seine anderen Motoren mit diesem System auszustatten.

Der Hauptgrund für den Einsatz dieses Systems ist die höhere Leistung des Motors, sein geringerer Verbrauch, geringere Emissionen sowie eine schnellere und bessere Reaktion auf das Gaspedal.

Wie ich bereits erwähnt habe, handelt es sich bei Valvetronic um ein System mit variabler Ventilhubsteuerung in Kombination mit dem Doppel-Vanos-System und damit um ein System mit variabler Ventilsteuerung.

Dieses System kann die Position der Nockenwelle relativ zur Kurbelwelle um bis zu 60° ändern und ermöglicht dank der elektromechanischen Vorrichtung eine stufenlose Änderung des Hubs der Einlassventile vom minimalen Hub (0,3 mm) bis zum maximalen Hub (9,7 mm).

Die Änderung der Einstellung zwischen minimalem und maximalem Ventilhub dauert nur 300 Millisekunden, genauso viel Zeit wie die Voreinstellung des variablen Ventilsteuerungssystems Double Vanos.

Aufbau des Valvetronic-Systems

Der Verteilermechanismus des Valvetronic-Systems enthält zusätzlich eine Zwischenwippe, die zusammen mit der regulären Wippe die Verbindung zwischen dem Nocken der Nockenwelle und dem Ventil bildet.

Mit Hilfe einer Exzenterwelle beeinflusst die Zwischenwippe somit den Hub der Saugventile. Die Exzenterwelle, auf der sich die Zwischenschwingen befinden, wird mit Hilfe eines Elektromotors bewegt.

Diese Art der Ventilsteuerung stellt hohe Anforderungen an die Produktionsgenauigkeit. Alle Komponenten des Ventiltriebs müssen mit großer Präzision gefertigt werden. Aus diesem Grund sind die Zwischen- und Ventilkipphebel mit der gleichen Seriennummer gekennzeichnet, die per Laser auf die Teile eingebrannt ist.

Sehen Sie sich eine kurze Videodemonstration der Funktion des Valvetronic-Systems an: