AUTORIDE

Zündkerzen: Wie funktionieren sie und wie lange halten sie?

Zündkerzen
Veröffentlicht am Übersetzt mit Hilfe von KI aus unserem Originalartikel (Quelle: autoride.io)

Zündkerzen sind ein wesentlicher Bestandteil jedes Benzinmotors. Ohne diese kleinen Geräte könnte der Benzinmotor nicht funktionieren, daher sollte jeder Autobesitzer mit diesem Motortyp mehr darüber wissen.

Zündkerzen sind elektrische Geräte, die sich im Kopf jedes Zylinders befinden. Die Zündkerze zündet mit einem elektrischen Funken ein komprimiertes Gemisch aus Kraftstoff und Luft im Zylinder. Im Gegensatz zu einer Glühkerze arbeitet eine Zündkerze kontinuierlich.

Inhaltsverzeichnis

Woraus besteht eine Zündkerze?

Die Zündkerze besteht aus zwei Elektroden, der mittleren und der äußeren. Die Mittelelektrode ist von einem Isolator umgeben, dessen unterer Teil in das Gehäuse des Steckers eingepresst ist. Es gibt ein Gewinde, mit dem die Zündkerze am Zylinderkopf befestigt werden kann, wobei eine äußere Elektrode in den Boden des Gewindes eingeformt ist.

Ein sehr wichtiges Kriterium für eine Zündkerze ist der Abstand zwischen den Elektroden. Der Funke ist zu schwach, um den Verbrennungsprozess abzuschließen, wenn der Spalt zu klein ist. Andererseits kann ein zu großer Spalt dazu führen, dass die Zündkerze nicht richtig zündet. Der durchschnittliche Abstand zwischen den Elektroden variiert zwischen 0,5 mm und 1,8 mm.

Lebensdauer der Zündkerze

Zündkerzen

Zündkerzen werden während ihrer gesamten Lebensdauer stark beansprucht. Sie werden von sehr hohen Temperaturen beeinflusst; Daher gehören sie zu den Teilen, die häufiger überprüft oder ausgetauscht werden müssen.

Die Lebensdauer einer gewöhnlichen Kupfer- und Nickelzündkerze variiert zwischen 30.000 und 60.000 gefahrenen Kilometern, aber es gibt auch Kerzen, deren Austauschintervall bis zu 90.000 Kilometer beträgt. Iridium- oder Platin-Zündkerzen können zwischen 90.000 und 225.000 Kilometer halten.

Funktioniert die Zündkerze nicht, arbeitet der Motor auf weniger Zylindern, was ein Ruckeln und einen unrunden Lauf des Motors zur Folge hat. Dies ist nicht ideal und sollte so schnell wie möglich behoben werden.

So überprüfen Sie, ob die Zündkerzen funktionieren:

Die Funktionsfähigkeit der Zündkerzen kann auf verschiedene Arten getestet werden. Funktioniert eine der Zündkerzen nicht, arbeitet der Motor auf weniger Zylindern, was zu Vibrationen und einer charakteristischen Geräuschkulisse führt. Es ist daher möglich, die Fehlfunktion der Zündkerze nur durch das Geräusch zu erkennen.

Eine weitere Möglichkeit, die Funktionsfähigkeit der Zündkerze zu testen, besteht darin, die Kabelenden von den einzelnen Zündkerzen im Leerlauf abzuziehen. Die Motordrehzahl sinkt, wenn Sie das Kabelende von der funktionsfähigen Zündkerze abziehen. Wenn Sie jedoch das Kabelende aus der defekten Zündkerze herausziehen, sinkt die Motordrehzahl nicht.

Darüber hinaus können Sie die Zündkerze auch überprüfen, indem Sie sie aus dem Motor entfernen, an die Stromquelle anschließen und auf die Motormasse legen. Wenn nach dem Starten des Motors keine Funken zwischen den Elektroden springen, bedeutet dies, dass die Kerze defekt ist und ersetzt werden muss.

Zusammenfassung

Da Zündkerzen kein sehr teures Teil mit einer recht langen Lebensdauer sind, empfehlen wir, sie regelmäßig zu wechseln und den Austausch nicht zu verlängern.

Eine kurze Videodemonstration der Funktionsweise der Zündkerze: