AUTORIDE | Alles über Autos
AUTORIDE | Alles über Autos

Öldruckwarnleuchte: Was ist das Problem?

Veröffentlicht am
Übersetzt mit Hilfe von KI aus unserem Originalartikel (Quelle: autoride.io)

Die Öldruckwarnleuchte warnt vor einem Abfall des Motoröldrucks. Diese Leuchte leuchtet auf, wenn der Öldruck im Motor nicht das erforderliche Niveau erreicht. Wenn das Schmiersystem in Ordnung ist, leuchtet die Öldruckwarnleuchte nach dem Drehen des Schlüssels in die zweite Position auf und informiert uns darüber, dass kein Druck im Motor vorhanden ist.

Nach dem Starten des Motors steigt der Druck jedoch an und die Kontrollleuchte erlischt. Beachten Sie, dass ein Aufleuchten der Öldruckanzeige auch nach dem Starten auf einen Mangel an Motoröl im Motor oder eine Störung im Schmiersystem hindeutet.

Inhaltsverzeichnis

Wir werden uns diese Fehlfunktionen im heutigen Artikel ansehen, aber lassen Sie uns zuerst darüber sprechen, was das Aufleuchten der Öldrucklampe verursacht. Was ist, wenn das Symbol auch nach dem Einschalten der Zündung nicht auf dem Armaturenbrett erscheint?

Mögliche Probleme, wenn die Öldruckwarnleuchte überhaupt nicht aufleuchtet

  • Öldrucksensor defekt

  • Warnleuchte Öldruck defekt

  • Unterbrechung der Stromversorgung des Sensors

Die Öldruckwarnleuchte ist mit dem Öldrucksensor verbunden, der sich in der Druckleitung des Motorschmiersystems hinter der Ölpumpe befindet. Bei ausreichendem Öldruck drückt es das Motoröl gegen die Membran des Schaltkontaktes, der mit dem Fahrzeugrahmen verbunden ist.

In diesem Fall wird die Verbindung zum Fahrzeugrahmen unterbrochen und die Öldruckwarnleuchte erlischt. Reicht der Druck nicht aus, leuchtet die Öldruckwarnleuchte auf und bei manchen Fahrzeugen geht der Motor in den Notlauf.

Wie bereits erwähnt, wird das Aufleuchten der Öldruckwarnleuchte durch einen Abfall im Schmiersystem des Motors verursacht, der mehrere Fehlfunktionen verursachen kann. Werfen wir einen Blick auf sie.

Motoröldruckabfall:

  • lose oder gerissene Ölansaugleitung

  • es ist kein oder sehr wenig öl im motor

  • Öldruckregelventil wird bei niedriger Motordrehzahl geöffnet

  • abgenutzte oder anderweitig beschädigte Ölpumpe

  • verschlissene Hauptlager der Kurbelwelle

  • verstopftes Sieb für die Motorölversorgung

  • verstopfter Ölfilter

Ein genanntes Problem steckt jedoch nicht unbedingt hinter der Öldruck-Warnleuchte. Eine sehr häufige Ursache für das Aufleuchten dieser Leuchte kann einfach ein beschädigter Öldrucksensor sein. In diesem Fall ist im Motor alles in Ordnung und nur eine ungenaue Information des Sensors kann dazu führen, dass die Öldruckwarnleuchte signalisiert.

Wenn andererseits ein Problem mit unzureichendem Motoröldruck vorliegt, ist in einem solchen Fall die Motorschmierung unzureichend.

Unzureichende Motorschmierung kann verursachen:

  • Festfressen der Hauptlager der Kurbelwelle

  • Festfressen von Pleuellagern

  • Festfressen von Kolbenringen

  • Festfressen des Kolbens im Zylinder

  • Festfressen des Kolbenbolzens

  • Festfressen von Ventilleitungen

  • Blockieren oder Beschädigung der Nockenwelle und der Nocken

Keines davon bedeutet eine billige Lösung, also sollten Sie das Auto sofort nach dem Aufleuchten der Öldruckwarnleuchte ausschalten, den Motorölstand überprüfen und ein Autowerkstatt für die Autodiagnose aufsuchen.