AUTORIDE

Lane Assist: Kennen Sie das Spurverfolgungssystem?

Lane assist
Opublikowano Przetłumaczone przy pomocy sztucznej inteligencji z naszego oryginalnego artykułu (źródło: autoride.io)

Lane Assist ist ein Spurüberwachungssystem. Es handelt sich also um ein System, das es Ihnen ermöglicht, das Auto in der Spur zu halten. Die Lane Assist-Warnleuchten auf dem Armaturenbrett signalisieren, dass das System eingeschaltet ist, sie können aber je nach Farbe auch eine Fehlfunktion signalisieren.

Der Spurhalteassistent kann als aktives Sicherheitselement eingestuft werden, da er ein unerwünschtes Ausweichen oder Ausweichen in die Gegenrichtung verhindert, indem er in die Lenkung des Fahrzeugs eingreift und es zurücklenkt.

Spis treści

Die Geschichte des Spurassistenten auf den Punkt gebracht

Der erste Automobilhersteller, der ein dem Spurhalteassistenten ähnliches System entwickelte, war 1992 der Automobilhersteller Mitsubishi. Ein ähnliches System wurde jedoch erst 2001 vom Automobilhersteller Nissan in Autos eingesetzt.

Im Jahr 2003 führte Honda sein Spurhaltesystem unter dem Namen LKAS ein. Leider waren alle mit diesem System ausgestatteten Autos nur für den japanischen Inlandsmarkt (JDM) bestimmt.

Später, im Jahr 2011, setzte Honda das LKAS-System für das Accord-Modell ein, das für den europäischen Markt bestimmt war. Allerdings entwickelten auch andere Automobilhersteller ähnliche Systeme, doch obwohl es sich um dasselbe System handelte, benannten sie alle unterschiedlich.

Wie funktioniert der Spurassistent?

Der Spurhalteassistent ist erst bei Geschwindigkeiten über 65 km/h aktiv. Unterschreitet die Fahrzeuggeschwindigkeit diesen Grenzwert, wird das System automatisch deaktiviert. Wenn die Fahrzeuggeschwindigkeit 65 km/h überschreitet, ist das System aktiv und folgt den horizontalen Verkehrszeichen.

Dieses System kann eine durchgezogene und eine unterbrochene Linie erkennen und nutzt dazu eine Kamera im Bereich des Rückspiegels. Es ist zu beachten, dass dieses System in erster Linie für den Einsatz auf Autobahnen und Straßen mit deutlich sichtbaren horizontalen Verkehrsmarkierungen konzipiert wurde.

Der Spurhalteassistent verfügt über zwei Modi, die unabhängig voneinander ein- und ausgeschaltet werden können.

Anzeige des Spurhalteassistenten

1. Modus, der verhindert, dass das Auto von der Fahrspur abweicht

Dieser Modus des Spurhalteassistenten funktioniert so, dass bei Annäherung des Fahrzeugs an horizontale Verkehrsmarkierungen (gestrichelte oder durchgezogene Linien) das System automatisch in die Lenkung eingreift und die Fahrtrichtung durch Bewegen des Lenkrads so anpasst, dass das Fahrzeug dies tut nicht von der Fahrspur abweichen.

Die Stärke des Lenkeingriffs ist einstellbar, der Fahrer kann den Lenkeingriff jedoch jederzeit überwinden. Beabsichtigt der Fahrer jedoch, bei eingeschaltetem Blinker auszuweichen, wertet der Spurhalteassistent die Absicht des Fahrers aus und reagiert nicht.

2. Modus des aktiven Fahrens des Fahrzeugs auf der Fahrspur

Ist dieser Modus aktiviert, erkennt das System automatisch die horizontalen Markierungen auf beiden Seiten des Fahrzeugs. Dadurch kann es durch Eingriffe in das Lenkrad das Auto in der gewählten Spur führen und halten.

Wie ich bereits erwähnt habe, kann der Fahrer jederzeit einen Eingriff in die Lenkung überwinden und so die Richtung des Fahrzeugs korrigieren. Daher ist der Spurhalteassistent nicht für die Führung des Fahrzeugs verantwortlich und die gesamte Last verbleibt beim Fahrer.

Ist der Spurhalteassistent aktiv und hat der Autofahrer die Hände nicht am Lenkrad, wertet das System dies als ob der Fahrer nicht fährt und löst nach wenigen Sekunden ein Warnsignal aus und schaltet sich ab. Dieses System verringert somit das Risiko eines unbeabsichtigten Verlassens der Spur.

Der Spurassistent ist auf gute Bedingungen angewiesen

Der Spurhalteassistent funktioniert möglicherweise nicht immer, beispielsweise bei Nebel, starkem Regen oder Schnee, beim Passieren einer scharfen Kurve oder beim Fahren und wenn die Sonne die Straße zu stark beleuchtet.

Darüber hinaus auch bei schlechten, qualitativ minderwertigen horizontalen Markierungen und auch dann, wenn die Systemkamera keine ausreichende Sicht auf die Straße hat – beispielsweise für den Fall, dass sich ein anderes Fahrzeug vor Ihrem Auto befindet.

Daher liegt die Verantwortung für die Führung des Fahrzeugs immer beim Fahrer, auch wenn es mit dem Spurhalteassistenten ausgestattet ist.

Sehen Sie sich eine kurze Videodemonstration der Lane Assist-Funktion an: